2022
Am 20. Februar treffen wir uns zum ersten mal im neuen Jahr - noch mit Coronaschutzmaßnahmen - aber immerhin schon etwas hoffnungsvoller in die Zukunft schauend. Für die kommende Wettbewerbssaison überrascht uns Herwig Hlawa mit einem neuen Filmwerk von ihm. „Trollige Geschichten“ begeistert uns alle sofort. Eine Geschichte über die mystische, sagenumwobene Welt der Trolle in Norwegen, dabei speziell um die Sage von den „Sieben Schwestern“, einer Bergkette im „Schärengarden“ von Helgeland. Die, eigens für diesen Film entworfenen Zeichnungen der geheimnisvollen Naturgeister wurden dabei äußerst raffiniert und geschickt in die jeweiligen Felsenformationen projiziert. Sein Sohn hat die Illustrationen entworfen und seine Tochter den Kommentar gesprochen. Noch ein Film ging betrat die Wettkampfbühne. „gerade jetzt- Starker Wille“, eine Coproduktion in der Monika Meyer mitgewirkte. Alles was beim Filmen schieflaufen kann wird zur unumstößlichen Tatsache und die drei Protagonisten versuchen in der Gemeinschaftsproduktion „Starker Wille“ verzweifelt doch noch einen Film zu machen. Und noch einer vom Filmclub, denn erstmals in seiner fast 50zig jährigen Geschichte produzierte der AFC Straubing den Gemeinschaftsfilm „SEHN-sucht“. Corona geschuldet – doch durchaus positiv „positiv“. Eine Videokonferenz sieht man als Möglichkeit sich trotz Coronabeschränkungen wenigstens mal virtuell zu treffen. Aber die Hürden der neuen Medien sind nicht für alle so leicht zu überwinden, was halt oft dem Alter geschuldet ist. Dennoch gelingt das Experiment und die Freude ist groß über das Wiedersehen. Es ist fast wie beim Stammtisch und gesungen wird auch.
Am 26./27. März 2022: Endlich wieder eine Präsenzveranstaltung genießen zu können, darüber freuten sich alle Amateurfilmer, Juroren, Gäste und Gastgeber im Schloss Sassanfahrt / Hirschaid. Der Landesverband Film+Video Bayern e.V. (LFVB) lud ein zum Landesfilmfestival Bayern (LFF) 2022. 32 Amateurfilme von Autoren aus Bayern rangen um die besten Platzierungen und eine Weitermeldung zu den Bundesfilmfestivals der Amateurfilmer. Der Amateurfilmclub Straubing (AFC) beteiligte sich mit 3 Filmen. Mit „Trollige Geschichten“ von Herwig Hlawa, sowie der Gemeinschaftsproduktion „SEHN-sucht“ von neun Filmclubmitgliedern und mit einer LFVB-Filmteam-Produktion „Starker Wille“ mit Monika Meyer (Filmclub Straubing), Jürgen Liebenstein (Filmclub Landshut) und Wilfried Probst (Filmclub München). Bei fünf Juroren lag es über das Weh und Ach der Filmbeiträge zu entscheiden, eine sehr anspruchsvolle, nicht zu verachtende Mammutaufgabe bei 32 Filmen unterschiedlichster Genre.
v.l.: Juryleiter Adalbert Becker, Jurorin Tanja Ror, Juror Frank Heining, Jurorin Anette Schäfer, Juror Michael Schwarz, Jurorin Ute Kühnert
Die Straubinger Gäste verfolgen interessiert die Filme und die Jurybesprechungen.
Herwig Hlawa errang einen dritten Platz. v.l.: LFVB Vorsitzender Adalbert Becker, LFF Ausrichterin Agi Fleischmann, Autor Herwig Hlawa, BDFA Vorsitzender Marcus Siebler
Für die Coproduktion „Starker Wille“ nahm Autorin Monika Meyer auch die Urkunden für ihre beiden nichtanwesenden Mitautoren entgegen.
Der Gemeinschaftsfilm „SEHN-sucht“ vom Filmclub Straubing erhielt zwar nur eine Teilnahme - ist aber für den Club sehr wertvoll.
Eine besondere Überraschung für die drei Autoren von „Starker Wille“. Sie wurden von der Jury mit dem Sonderpreis für einen aussergewöhnlichen Film belohnt. Beim BFF Fiction in Schrobenhausen trafen sich die Autoren Jürgen Liebenstein, Monika Meyer und Wilfried Probst zu einem gemeinsamen Foto
Februar
März
Die Filme „Trollige Geschichten“ und „Starker Wille“ wurden zu den Bundesfilmfestivals des Bundesverband Deutscher Film-Autoren e.V. (BDFA) weiter gemeldet. Im Oktober dann können auch alle „Straubinger“, als herzlich willkommene Gäste und Zuschauer, diese drei Filme bei den Bayerischen Amateurfilm Festspielen (BAF) im Anstatt-Theater, im alten Schlachthof von Straubing, sehen.
Die stolzen Filmclubmitglieder. Bildunterschrift v.l.: Gunter Bergmann, Karl-Heinz Maier, Herwig Hlawa, Monika Meyer, Karl-Heinz Mühlbauer, Werner Jähn Nicht auf dem Foto: Harry Stretz, Hans Ebner, Hans Hecht
Berichterstasstung im Straubinger Tagblatt (Josef Unterholzner)
Alle Infos und Fotos unter folgendem Link:
April
die traurige Nachricht erreichte uns in der Woche nach Ostern. Harry, Du hinterlässt eine große Lücke im Filmclub, warst uns Filmclubkollege und auch Freund.
Mai
Vom 22.-24. April hieß es beim BFF Fuldabrück „Film ab“. Unter den 42 Dokumentarfilmen befand sich auch der Film von Herwig „Trollige Geschichten. Er überzeugte die Jury mit seinem Filmwerk und errang eine Silbermedaillie und die Weitermeldung zu den Deutschen Filmfestspielen in Harsefeld.
Weitere Infos zum BFF Fuldabrück: BFF Fuldabrück (bdfa-hessen.de)
Berichterstattung im Straubinger Tagblatt(Josef Unterholzner)
v.l.: Juryleiter Rainer Urban überreicht mit dem Festivalausrichter Norbert Lippe die Silbermedaillie an Herwig Hlawa
Beim BFF Fiction in Schrobenhausen fand vom 7.- 8- Mai der Wettstreit zu 40 gemeldeten Filmen statt. Die drei Autoren der Gemeinschaftsproduktion „Starker Wille“ freuten sich riesig über die Bronzemedaillie und der Weitermeldung zu den Deutschen Filmfestspielen in Harsefeld.
Das Filmteam bei der Autorenbesprechung auf der Bühne im Herzogfilm-Theater in Schrobenhausen. v.l.: Wilfried Probst, Jürgen Liebenstein, Monika Meyer, Festivalausrichter Marcus Siebler.
Preisübergabe der Bronzemedaillie mit den Vorsitzenden des BDFA und LFVB
Ein Erinnerungsfoto - denn so oft trifft man sich nicht. Jürgen Liebenstein aus Landshut, Monika Meyer aus Straubing und Wilfried Probst aus München.
Foto Maria Walz Foto Maria Walz Foto Maria Walz
Alle Fotos Carola Schmidle
Foto Carola Schmidle Foto Günter Purner Foto Klaus Austermann
Der Film steht auf Youtube bereit. Klicken Sie auf den folgenden Link:
Foto Karl Sagmeister
Amateurfilmclub Straubing
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Links
Chronik `22